Psychiatrie und Psychotherapie

 

       Klinikum rechts der Isar

          Ismaninger Straße 22
          81675 München
          Briefanschrift:
          81664 München

          Tel:  +49 (89) 4140 - 0
          Fax: +49 (89) 4140 - 7709

          vorstand@mri.tum.de

Evidenzbasierte Psychiatrie

Sektion Evidenzbasierte Medizin in der Psychiatrie

Leitung: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Stefan Leucht

Kontakt:

Tel.: 089 4140-4249
E-Mail: Stefan.Leucht@lrz.tum.de

 

Das Konzept der evidenzbasierten Medizin ist inzwischen allgemein akzeptiert und Grundlage von Behandlungsleitlinien. Fachzeitschriften wie „The Lancet“ fordern, dass die Notwendigkeit jeder neuen Studie durch eine Metaanalyse des aktuellen Wissenstandes begründet werden muss. Aufgrund wachsender Publikationszahlen wird der Bedarf an diesen Verfahren weiter steigen, wobei in den Neurowissenschaften aktuell am meisten systematische Reviews veröffentlicht werden.

Gleichzeitig ist auch die Erstellung von Behandlungsleitlinien (Guidelines) inzwischen sehr komplex. Diese Entwicklungen machen es erforderlich, die Methodik klinischer Studien, systematischer Reviews und von Guidelines kontinuierlich zu verbessern.

 

Die Sektion „Evidenzbasierte Medizin in der Psychiatrie“ widmet sich hierbei vor allem folgenden Aufgaben:

1. Erstellung hochwertiger systematischer Reviews nach dem neuesten Stand der Technik, inklusive:

  • Konventionelle Metaanalysen und Cochrane Reviews
  • Netzwerkmetaanalysen
  • Diagnostische Test Reviews
  • Dosis-Response Metaanalysen
  • “Individual patient data” (IPD) Metaanalysen
  • “Overviews of Reviews"

2. Verbesserung der Methodik systematischer Reviews, z. B.

  • Weiterentwicklung von Methoden zur Abschätzung fehlender Werte
  • Weiterentwicklung der Statistik von Netzwerk-Metaanalysen
  • Verbesserung von Methoden zur Erfassung eines Publikationsbias
  • Automatisierte Datenextraktion und Ergebniserstellung

3. Durchführung klinischer Studien im Bereich Psychiatrie

4. Verbesserung der Methodik klinischer Studien, z. B.

  • Entwicklung patientenrelevanter Outcomes für die Psychiatrie
  • Standardisierung der Outcomeerhebung klinischer Studien
  • Evaluierung statistischer Methoden der Auswertung klinischer Studien

5. Unterstützung öffentlicher Institutionen bzw. medizinischer Fachgesellschaften in der Erstellung von Behandlungsrichtlinien.

 

Die Sektion unterhält zahleiche, aktive, nationale und internationale Kooperationen wie mit dem deutschen Cochrane Zentrum, der Cochrane Schizophrenia Group, Center for Evidence Based Mental Health Oxford, UK, dem King’s College London, der Universität Aarhus, Dänemark, Hoofstra University, New York, University of Illinois at Chicago, University of Ioannina, Greece, University of Kyoto, Japan und viele andere.